Scenario 1 (January 10th to February 7th, 2009)
Claude Cahun
Eran Schaerf

With Claude Cahun’s self-portraits the first scenario confronts a historic position with a re-enactment of past works by Eran Schaerf.
Having only been rediscovered by art history in the 1980s, Claude Cahun’s self-portraits comment on and subvert the gender images of the 1920s and 30s. Her play with gender ambiguity and masquerade has affinities to surrealistic techniques and is said to anticipate positions of feminist art by decades. Eran Schaerf’s work establishes a relationship to colonial history and its ongoing complex entanglements. La Sape (short for: La Société des Ambianceurs et des personnes élégantes) is a movement originating from Kongo. Its mostly male protagonists use western designer brands for distinctive self-representation. Eran Schaerf interweaves coded patterns of architecture, language, gestures and clothing into a narration dealing with the identity crisis of a Sapeur that is triggered by a Paul-Smith-shirt.

/

Mit fotografischen Selbstportraits von Claude Cahun stellt das erste Szenario eine historische Position einer kombinierten Wiederaufführung früherer Arbeiten von Eran Schaerf gegenüber. Claude Cahuns Selbstportraits, die erst in den 80er Jahren von der Kunstgeschichte wiederentdeckt wurden, kommentieren und unterlaufen die Weiblichkeitsbilder der 20er und 30er Jahre. Ihr Spiel mit sexueller Uneindeutigkeit und Geschlechtermaskerade, das auch surrealistische Verfahrensweisen nutzt, nimmt dabei Positionen feministischer Kunst um Jahrzehnte vorweg. Eran Schaerfs Arbeit stellt einen Bezug zur Kolonialgeschichte und deren andauernden komplexen Beziehungsgeflechten her. La Sape (kurz für: La Société des Ambianceurs et des personnes élégantes) ist eine ursprünglich im Kongo beheimatete Bewegung, deren zumeist männliche Protagonisten westliche Designermarken zur distinguierenden Selbstdarstellung nutzen. Anhand codierter Muster von Architektur, Sprache, Gesten und Kleidung wird die Geschichte eines Sapeurs erzählt, der durch ein Paul Smith-Hemd in einen Identitätskonflikt gerät.

/

http://www.aproduction.org/files/gimgs/th-65_65_es3.jpg
http://www.aproduction.org/files/gimgs/th-65_65_cc2.jpg
http://www.aproduction.org/files/gimgs/th-65_65_es2.jpg
http://www.aproduction.org/files/gimgs/th-65_65_cc1.jpg
http://www.aproduction.org/files/gimgs/th-65_65_es1.jpg
http://www.aproduction.org/files/gimgs/th-65_65_216.jpg
http://www.aproduction.org/files/gimgs/th-65_65_218.jpg
http://www.aproduction.org/files/gimgs/th-65_65_cces1.jpg
http://www.aproduction.org/files/gimgs/th-65_65_2110.jpg