Jana Seehusen’s practice as an artist and writer focuses on modes of language and action in relation to concepts of in-betweenness, otherness, and transitionings. Her work in thefield of art theory, aesthetic theory in film, and cultural studies relates toquestions on in/visibility, subject and gender theory, and identity politics. Her most recent publications are: “Performing Documentary.Birgit Kohler im Gespräch mit Jana Seehusen” (2014), “Echo: Lauter widerständige Entwürfe. Künstlerische Praktiken von Korrespondenz und Transfer” (2015), “How to perform entangled memories: Vom Sehen im Nichtsehen” (2016), “Imagine Another Topology! Zu ‘Time to Sync or Swim’ von Katrin Mayer & Eske Schlüters” (2016). Visualität und Abstraktion. Eine Aktualisierung des Figur-Grund-Verhältnisses, with Hanne Loreck (ed.) (2017). Together with Kathrin Becker, she curated the D’EST: The Suspension and Excess of Time chapter in June 2018.

2
Détournement der Dinge – Eine Gebrauchsanweisung. - / Download PDF
In: Archive dekolonialisieren. Mediale und epistemische Transformationen, hrsg. von Eva Knopf, Sophie Lembcke, Mara Recklies, Bielefeld 2018.
4
Imagine Another Topology (Essay) - / Download PDF
In: Visualität und Abstraktion \ Eine Aktualiisierung des Figur–Grund–Verhältnisses, hrsg. von Hanne Loreck und Jana Seehusen, Hamburg 2017.

5
ECHO: lauter widerständige Entwürfe. Künstlerische Praktiken von Korrespondenz und Transfer. - / Download PDF
In: Die Praxis der/des Echo. Zum Theater des Widerhalls, hrsg. von Veronika Darian, Micha Braun, Jeanne Bindernagel, Mirosław Kocur, Berlin 2015.

7
Vorsätzliche Personenstandsänderung – Unwürdiges Alter, glaubwürdiges Geschlecht? - / Download PDF
In: Recycling Brecht – Materialwert, Nachleben, Überleben, hrsg. von Günther Heeg, Bielefeld 2018.