fm-scenario – Sendesprache – verdeckte Operation – Ansage – Fehler

Ausstellung Exhibition
Hartware MedienKunstVerein, Dortmund
16. Februar bis 01. April 2013, February 16 – April 1, 2013

Hartware MedienKunstVerein Ausstellung

Hartware MedienKunstVerein Exhibition

Ausstellungskuratorin Exhibition curator: Inke Arns
Aufführung und Bildproduktion in Zusammenarbeit mit Performance and Image Production in collaboration with
Kerstin Honeit, Karolin Meunier, Stefan Pente und William Wheeler
Video Mastering: Imri Kahn
Sound Mastering: Jochen Jezussek
Set Production: David Polzin

Sendung Broadcast
Bayerischer Rundfunk (Bayern2), 22. Februar 2013, 21:03 Uhr,
BR2 Hörspielpool

Bavarian Broadcasting Corporation (Bayern2), February 22, 2013, 9:03 pm.
BR2 Hörspielpool


„fm-scenario – Die Stimme des Hörers“ ist ein intermediales Projekt von Eran Schaerf, das das Internet als Produktionsort nutzt, um Inhalte für weitere Medien – konkret: Radiosendung, Ausstellung und Publikation – zu generieren. Den Ausgangspunkt des intermedialen Projektes bilden Eran Schaerfs Nachrichtenhörspiele, insbesondere Die Stimme des Hörers (2002), ein fiktiver Radiosender, der Höreranrufe annimmt.

Am 15. Februar 2013 eröffnet im Hartware MedienKunstVerein in Dortmund die zweite von derzeit fünf geplanten Ausstellungen des Projektes. Jede Ausstellung hat ihre eigene Struktur und ihre eigene Erzählung. Aus einem von Eran Schaerf bereitgestellten Archiv mit Audiomodulen erstellt eine Kuratorin eine Montage, die Eran Schaerf als Skript für eine Aufführung-für-die-Kamera dient. Diese Aufführung findet im Ausstellungsraum statt. Analog zur Produktion in Nachrichtenagenturen wird der Ausstellungsraum als Ort der Bildproduktion codiert.

Die Montage für die Ausstellung im Hartware MedienKunstVerein wurde von der Kuratorin Inke Arns erstellt.

In dieser Montage wird erzählt, wie die neue Technologien und Plattformen zu einer Krise der Nachrichtenmedien führten und neuen Formen der Nachrichtenproduktion den Weg bahnten. „fm-scenario – Die Stimme des Hörers“ geht jedoch weiter und bietet dem Bürgerjournalismus, dessen Foren die Autorität der Nachrichtenmedien immerzu in Frage stellen, mediale wie architektonische Formate an. Wir müssen dabei jedoch anerkennen, dass wir dadurch nicht mehr darüber wissen, was in der Welt geschieht, sondern eher darüber, was wir nicht wissen können.

Die Montage „fm-scenario – Sendesprache – verdeckte Operation – Ansage – Fehler“ von Inke Arns wird am 22.02.2013 um 21.03 Uhr vom Bayerischen Rundfunk auf Bayern2 in der Sendung hör!spiel!art.mix gesendet und von weiteren Beiträgen zum Projekt begleitet. Die Sendung ist im Anschluss ihrer Ausstrahlung als Podcast auf BR2 Hörspielpool zum Download verfügbar.

„fm-scenario - Die Stimme des Hörers“ (2012-2014) ist eine Produktion von a production e. V., Berlin und dem Bayerischen Runkfunk / Hörspiel und Medienkunst, in Kooperation mit Hartware MedienKunstVerein, Dortmund, Haus der Kulturen der Welt, Berlin, Les Complices, Zürich, Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt und dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe.

Projektkurator: Joerg Franzbecker.

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln der Kulturstiftung des Bundes.

Hauptförderer des HMKV sind das Kulturbüro der Stadt Dortmund und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Der Eintritt ist frei.


Eran Schaerf, geboren 1962 in Tel Aviv-Jaffa, lebt seit 1985 in Berlin. Nach seinem Studium der Architektur in Israel und an der Hochschule der Künste (heute UdK), Berlin wurde Schaerf zum Leiter des Department of Fine Arts an der Jan van Eyck Academie in Maastricht ernannt und lehrt derzeit an der Zürcher Hochschule der Künste.

Seine Arbeiten wurden weltweit gezeigt, etwa auf der 54. Biennale die Venezia (2011), bei den Skulptur Projekten Münster (2007), der Manifesta 2 in Luxemburg (1998) und der Documenta 9 in Kassel (1992). 2013 wird Schaerf mit dem Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste Berlin ausgezeichnet.

Zu seinen vom Bayerischen Rundfunk produzierten Hörspielen gehören u. a. Wie gesagt. Theater- oder Taxistück (1997), Die Stimme des Hörers (2002), Sie hörten Nachrichten (2005), Nichts wie Jetzt (2009) oder Die ungeladene Zeugin (2011).

Pressekontakt
Denhart v. Harling
Mail

fm-scenario – The Listener’s Voice is an intermedial project by Eran Schaerf which uses the internet as a place of production in order to generate content for further media—concretely: radio broadcast, exhibition, and publication. Eran Schaerf’s newscast radio plays, particularly The Listener’s Voice (2002), a fictive radio station that receives calls from listeners, constitute the intermedial project’s starting point.

On February 15, 2013, the second of the project’s five currently planned exhibitions will open at Hartware MedienKunstVerein in Dortmund. Each exhibition has its own structure and its own narrative. Drawing from an archive of audio modules made available by Eran Schaerf (which will also be made accessible for users’ compilations at the end of January at
fm-szenario.

a curator compiles a montage which serves Schaerf as a script for a performance for the camera. This performance takes place in the exhibition space. Analogous to production in news agencies, the exhibition space is coded as a place of image production.

The montage for the exhibition at Hartware MedienKunstVerein was compiled by the curator Inke Arns. This montage tells how new technologies and platforms led to a crisis in the news media and paved the way for new forms of news production. fm-scenario – The Listener’s Voice goes further, however, offering medial and architectural formats to civic journalism, whose forums incessantly challenge the authority of the news media. Nevertheless, we must acknowledge here that instead of thereby knowing more about what goes on in the world, we know more about what we cannot know.

Bayerischer Rundfunk (Bavarian Broadcasting Corporation) will broadcast the montage “fm-scenario – Sendesprache – verdeckte Operation – Ansage – Fehler” by Inke Arns on February 22, 2013 at 9:03 pm, on Bayern2 as part of the program hör!spiel!art.mix, accompanied by additional contributions to the project. Following its broadcast, the program will be available for download as a podcast at BR2 Hörspielpool.

fm-scenario – The Listener’s Voice (2012–2014) is a production of a production e. V., Berlin, and Bayerischer Rundfunk, Dept. of Radio Plays and Media Arts, in cooperation with Hartware MedienKunstVerein, Dortmund; Haus der Kulturen der Welt, Berlin; Les Complices, Zurich; the Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt; and the ZKM | Center for Art and Media, Karlsruhe.

Project curator: Joerg Franzbecker.

Funded by the German Federal Cultural Foundation

Major sponsors of the HMKV are the Cultural Office of the City of Dortmund and the Ministry of Family, Children, Youth, Culture and Sport of the State of North Rhine-Westphalia.

Free entry.

Eran Schaerf, born 1962 in Tel Aviv-Jaffa, has lived in Berlin since 1985. After his studies in architecture in Israel, and at the Hochschule der Künste (today the UdK) in Berlin, he was named director of the Department of Fine Arts at the Jan van Eyck Academie in Maastricht, and he now teaches at the Zurich University of the Arts.

His works have been shown worldwide, including at the 54th Biennale di Venezia (2011), at Skulptur Projekte Münster (2007), Manifesta 2 in Luxemburg (1998), and at Documenta 9 in Kassel (1992). In 2013 Schaerf will be awarded the Käthe Kollwitz Prize of the Akademie der Künste, Berlin.

His radio plays, produced by Bayerischer Rundfunk, include Wie gesagt. Theater- oder Taxistück (1997), Die Stimme des Hörers (The Listener´s Voice) (2002), Sie hörten Nachrichten (2005), Nichts wie Jetzt (2009), and Die ungeladene Zeugin (2011), among others.

Press Contact
Denhart v. Harling
Mail
T: +49 179 4963497